Ruth Killius

Das Standardrepertoire für Viola erweitert Ruth Killius, die bei Ulrich Koch und Kim Kashkashian studierte, mit zeitgenössischer Musik. Sie wirkte in zahlreichen Uraufführungen mit, z. B. in Brian Ferneyhoughs Streichtrio mit Mitgliedern des Genfer Ensembles Contrechamps und in Elliott Carters Oboenquartett mit Heinz Holliger, und inspiriert auch Komponisten: Im Auftrag der Salzburger Festspiele schrieb Heinz Holliger für sie mit „Janus“ ein Doppelkonzert für Violine, Viola und kleines Orchester. Die Uraufführung des dem Duo Thomas Zehetmair und Ruth Killius gewidmeten Doppelkonzerts „That Subtle Knot“ mit den Royal Northern Sinfonia hat außerdem große Aufmerksamkeit erhalten.

Zusammen mit Thomas Zehetmair gründete Ruth Killius 1994 das Zehetmair Quartett, das inzwischen zu den führenden Streichquartetten gehört. Im Duo mit Thomas Zehetmair ist Ruth Killius in zahlreichen Musikzentren zu hören. Ihre Aufnahme mit Mozarts Sinfonia Concertante und dem Orchestra of the Eighteenth Century unter der Leitung von Frans Brüggen erregte ebenso große Aufmerksamkeit wie ihr viel beachtetes Album „Manto and Madrigals“ mit Werken u. a. von Bartók, Holliger und Martinů.

zurück
Druckansicht