Bertrand Chamayou

Der in Toulouse geborene Pianist Bertrand Chamayou studierte bei Jean-François Heisser am Conservatoire National Supérieur in Paris und später bei Maria Curcio in London. Musiker wie Leon Fleisher, Dmitri Bashkirov und Murray Pereiha hatten weiteren Einfluß auf seinen musikalischen Werdegang. Mit 20 Jahren war er Preisträger beim Long-Thibaud-Wettbewerb. Heute zählt er zu den gefragtesten Pianisten seiner Generation und ist unter anderem mit Soloabenden im Théâtre des Champs-Elysées und Théâtre du Châtelet in Paris, im Herkulessaal München, in der Londoner Wigmore Hall, beim „Mostly Mozart“-Festival in New York, beim Lucerne Festival, beim Klavier-Festival Ruhr, beim Menuhin-Festival Gstaad und im Wiener Konzerthaus aufgetreten. Zu den Orchestern, die ihn verpflichtet haben, gehören das Orchestre de Paris, London Philharmonic Orchestra, hr-Sinfonieorchester, Orchestre National de France, Royal Scottish National Orchestra, die Rotterdamer Philharmoniker sowie die Symphonieorchester des WDR und SWR. Die Liste der Dirigenten, mit denen er gearbeitet hat, umfasst Namen wie Pierre Boulez, Leonard Slatkin, Sir Neville Marriner, Semyon Bychkov, Michel Plasson, Louis Langrée und Andris Nelsons.

Übersicht Interpreten    zurück zum Konzertprogramm
Druckansicht