Von Januar 2018 bis voraussichtlich September 2018 wird die Heinrich-Lades-Halle in Erlangen grundlegend saniert. Die gesamte Technik im Saal, im Foyer und im Hinterbühnenbereich ist veraltet und muss dringend erneuert werden; diese umfangreichen Arbeiten machen eine vollständige Schließung der Halle notwendig. Da wir unserem Publikum aber auch während dieser Phase ein gewohnt qualitätvolles Konzertangebot in unvermindertem Umfang anbieten möchten, werden wir in der Zeit zwischen Januar 2018 und dem Ende der Saison im Mai die gVe-Konzerte an zwei Ausweich-Spielstätten veranstalten.

Für zwei Konzerte mit den Bamberger Symphonikern sind wir zu Gast im Joseph-Keilberth-Saal der Konzert- und Kongresshalle Bamberg. Das Orchester spielt zwei exklusive Konzerte für den gVe an seiner Heimstätte, die nicht nur als klanglich exzellenter Konzertsaal gilt, sondern besonders seit ihrer Renovierung 2009 als herausragendes Beispiel gelungener Architektur gefeiert wird. Da die Sitzplatzanordnung im Joseph-Keilberth-Saal wesentlich von der in der Heinrich-Lades-Halle abweicht, werden wir Ihnen innerhalb Ihrer Abonnement-Kategorie die bestmöglichen Plätze zuweisen. Unsere Abonnenten erhalten aus diesem Grund zusätzlich zu ihrem herkömmlichen Abo-Ausweis einen zweiten speziell für diese beiden Bamberger Konzerte.

Um Erlanger Besuchern die Reise nach Bamberg komfortabler zu gestalten, bieten wir für die zwei geplanten Konzertabende einen kostenlosen Busshuttle-Service vom Großparkplatz Erlangen direkt vor die Konzert- und Kongresshalle und nach dem Konzert wieder zurück an. Für diesen Service ist allerdings eine Voranmeldung erforderlich, wir werden Sie hierzu im Herbst 2017 mit weiteren Informationen versorgen.

Die 1960 erbaute und von Anfang an als „Konzertkirche“ konzipierte Kirche St. Matthäus am Ohmplatz umfasst etwa 800 Plätze und verfügt über eine sehr gute Akustik. Hier werden wir ebenfalls mit zwei Konzerten zu Gast sein. Da St. Matthäus als Kirche natürlich über andere räumliche Gegebenheiten verfügt als die Heinrich-Lades-Halle, gibt es für unsere Konzertbesucher dort einige Abweichungen zu beachten: Trotz der anderen Sitzplatz-Anordnung in der Kirche werden wir sowohl für unsere Abonnenten wie auch für den freien Verkauf selbstverständlich unsere gewohnten vier Platzkategorien beibehalten, innerhalb dieser Kategorien bieten wir dann allerdings freie Platzwahl an. Unser freundliches Foyerteam wird den Gästen am Abend vor Ort behilflich sein, den bestmöglichen Wunschplatz zu finden. Als (natürlich viel kleiner dimensionierter) Ersatz für das Wandelfoyer der Heinrich-Lades-Halle steht in St. Matthäus der benachbarte Gemeindesaal zur Verfügung, hier ist in der Pause und nach dem Konzert Bewirtung mit Getränken und kleinen Speisen geplant. Zudem sind wir momentan bemüht, Nutzungsgenehmigungen für Parkflächen in fußläufiger Entfernung zur Kirche zu erhalten, um die Parksituation um die Kirche für unsere Konzertbesucher zu erleichtern. Dennoch empfehlen wir sehr die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln!

Druckansicht