Der gVe („Gemeinnütziger Theater- und Konzertverein") ist die älteste Bürgerinitiative Erlangens, 1876 von Bürgern der Stadt und Mitgliedern des Lehrkörpers der Universität zur Gestaltung des Konzert- und Theaterlebens gegründet. Seit Anbeginn arbeitet der gVe aufs engste mit der Stadt Erlangen zusammen.

Heute tritt der gVe vor allem als Anbieter hochkarätiger Konzerte überregional in Erscheinung: Pro Saison gastieren international renommierte Orchester und Star-Solisten im Rahmen von 14 Abonnement-Konzerten in der Heinrich-Lades-Halle. Darüber hinaus plant und konzeptioniert der Verein Klavierabende, Sonderkonzerte und eine eigene Reihe mit zeitgenössischer Musik.

Der Verein lädt ein zu Kulturreisen ins In- und Ausland unter fachkundiger Führung: Exkursionen, Städtereisen, Ausstellungen über Kunst oder Geschichte oder Ausflüge zu Opern- und Konzertaufführungen.

Der Vorstand des gVe

Prof. Dr. Jörg Krämer, 1. Vorsitzender
Dr. Martin Schneider, 1. Stellvertreter
Ursula Lanig, 2. Stellvertreterin
Dr. Elisabeth Preuß, 3. Stellvertreterin
Klaus Dehner, Schatzmeister
Anke Steinert-Neuwirth, Vertreterin der Stadt Erlangen
Dr. Volker Sellmann, Geschäftsführer

Druckansicht