© Musacchio & Ianniello
, ,

Tschechische Philharmonie

(Pablo Ferrández / Semyon Bychkov)

Wo

Heinrich-Lades-Halle, Großer Saal, Erlangen

Tag

Uhrzeit

Besetzung

Pablo Ferrández, Violoncello
Semyon Bychkov, Leitung

Programm

Antonín Dvořák
Konzertouvertüre „Othello“ op. 93

Antonín Dvořák
Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104

Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70

„Eines der 20 besten Orchester der Welt!“

Gramophone.co.uk

Nahezu sämtliche Referenzaufnahmen mit Musik tschechischer Komponisten entstanden mit der Tschechischen Philharmonie.

1896 dirigierte Antonín Dvořák selbst das erste Konzert der Tschechischen Philharmonie – das Programm in Erlangen steht ganz in seinem Zeichen.

„Die Aufführung des Dvořak-Cellokonzerts von Maestro Bychkov und der Tschechischen Philharmonie in der Carnegie Hall war ein Auftritt, der nicht besser hätte sein können.“ Oberon’s Grove, 29. Oktober 2018

„Eine himmlische Kombination: In der herrlich dunkel gefärbten Interpretation der siebten Sinfonie, die die zweite Hälfte des Programms einnahm, lieferte das Orchester üppige Instrumentaltexturen – die Streicher klangen im ersten Satz einmal mehr üppig, aber leicht stürmisch – und Bychkov lenkte sie in eine Interpretation von wunderbarer Dringlichkeit und Raffinesse.“ San Francisco Chronicle, 12. November 2018

„Das Spiel der Tschechischen Philharmonie zeichnete sich durch eine sehr kultivierte Mischung und Ausgewogenheit aus. Von allen Weltklasseorchestern ist es sicherlich dasjenige, das am meisten unterschätzt wird.“ Financial Times, 25. Juni 2020

„Manchen Orchestern eilt ihr Ruf voraus. So auch bei der Tschechischen Philharmonie, die zwar nur zwei Werke in die Elbphilharmonie brachte, die aber ausreichten, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Allen voran die glänzenden, funkelnden, intensiven und vor allem singenden Streicher, die unter der Leitung von Chefdirigent Semjon Bychkov mit unendlicher Wärme schimmerten und verblüfften.“ Klassik, 04. Februar 2019

© Petra Hajska
© Kristian Schuller
© Marco Borggreve