Über

Einzigartiger Musikgenuss – seit 1876

Der gVe (Gemeinnütziger Theater- und Konzertverein Erlangen) ist die älteste kulturelle Bürgerinitiative Erlangens und genießt ein hohes Renommee weit über die Stadtgrenzen hinaus. 1876 wurde er von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und Mitgliedern der Universität gegründet, um ein Konzert- und Theaterleben mit Niveau zu ermöglichen.

Heute steht der gVe für Konzerte mit Weltstars der Klassik, für die Entdeckung neuer Talente und für einzigartige Musikerlebnisse. Pro Saison bringen wir international renommierte Orchester, Ensembles und Starsolisten von Weltrang nach Erlangen. Darüber hinaus gestalten wir Familienkonzerte, Sonderveranstaltungen und eine eigene Reihe mit zeitgenössischer Musik.

Der gVe gehört fest zum kulturellen Leben der Stadt und der Region. Das zeigt sich auch in der engen Zusammenarbeit mit der Stadt Erlangen.

Der Vorstand des gVe

privat

Prof. Dr. Jörg Krämer, 1. Vorsitzender

Foto von Dr. Martin Schneider
© Kilian Reil

Dr. Martin Schneider, Stellvertreter

Foto von Ursula Lanig
© Ricarda v. Tresckow

Ursula Lanig, Stellvertreterin

Foto von Dr. Elisabeth Preuß
© Stadt Erlangen, Fotostudio Hübner

Dr. Elisabeth Preuß, Stellvertreterin

Foto von Klaus Dehner
© Christine Blei

Klaus Dehner, Schatzmeister

Foto von Anke Steinert-Neuwirth
© Harald Sippel

Anke Steinert-Neuwirth, Vertreterin der Stadt Erlangen

Foto von Stephan Gerlinghaus
© A.G.W. Barthel

Stephan Gerlinghaus, Künstlerischer Leiter

Foto von Julian Fischer
privat

Julian Fischer, Geschäftsführer

Konzertsäle

Heinrich-Lades-Halle

Heinrich-Lades-Halle
Rathausplatz 1
91052 Erlangen

Parkmöglichkeit:
CONTIPARK Parkhaus, Schuhstraße 42, 91052 Erlangen
CONTIPARK Parkhaus, Sedanstraße 2, 91052 Erlangen

Die Heinrich-Lades-Halle in Erlangen ist ein vor allem durch seine gute Akustik bestechender Konzertsaal mit 1250 Plätzen. Als Teil eines Verwaltungs- und Kongresszentrums wurde sie zwischen 1969 und 1971 nach Plänen des Nürnberger Architekten Harald Loebermann erbaut.

In der Heinrich-Lades-Halle finden die Abonnement-Konzerte des gVe statt, auf deren Programm vor allem große sinfonische Besetzungen stehen. Zum Konzertsaal gehört ein großzügiges Foyer, das mit seiner Fläche von 1300 Quadratmetern reichlich Platz zum Flanieren und zum repräsentativen Empfang von Gästen bietet. Weitere separate Räume (beispielsweise ein kleinerer Saal mit zugehörigem Foyer) stehen für exklusive Events im Rahmen der Konzerte zur Verfügung, sei es ein Sektempfang vor der Veranstaltung oder ein umfangreiches Catering für besondere Gäste.

© Detlef Overmann | EKM GmbH
© Detlef Overmann

Redoutensaal

Redoutensaal
Theaterplatz 1
91054 Erlangen

Parkmöglichkeit:
Parkplatz Erlangen, Theaterplatz 7, 91054 Erlangen
Parkanlage Kaufland (Fuchsenwiese), Fuchsenwiese 1, 91054 Erlangen
Großparkplatz, Parkplatzstraße, 91054 Erlangen

Der Redoutensaal ist ein barocker Festsaal aus dem Jahr 1750 im Herzen der Erlanger Altstadt und Teil des historischen Baukonzepts Schloss-Orangerie-Markgrafentheater-Schlossgarten.

Im Redoutensaal finden kleiner besetzte Konzerte des gVe sowie Sonderkonzerte (z. B. Familienkonzerte) statt. Der Saal bietet in Konzertbestuhlung bis zu 400 Personen Platz, ein intimes Foyer mit Barbereich kann für die Konzertpausen und selbstverständlich auch nach den Konzerten für Empfänge genutzt werden.

© Michael Kunert

Bürgerpalais Stutterheim

Bürgerpalais Stutterheim, Innenhof
Marktplatz 1
91054 Erlangen

Parkmöglichkeit:
Parkhaus Henkestraße APCOA, Henkestraße 7, 91054 Erlangen
Parkplatz Erlangen, Theaterplatz 7, 91054 Erlangen
Parkanlage Kaufland (Fuchsenwiese), Fuchsenwiese 1, 91054 Erlangen
Großparkplatz, Parkplatzstraße, 91054 Erlangen

Das von Erlanger Amtshauptmann Christian Hieronymus von Stutterheim 1728-1730 erbaute und nach ihm benannte barocke Stadtpalais direkt am Erlanger Marktplatz wurde von 2007 bis 2010 aufwendig saniert und beherbergt seither das Kunstpalais Erlangen und die Stadtbibliothek.

Besonders reizvoll präsentiert sich der ehemals offene, nun mit einer modernen Glaskonstruktion überdachte Innenhof des Palais, der einen akustisch hervorragenden, höchst stimmungsvollen Rahmen für Konzerte in kleiner Besetzung bietet. Maximal 110 Konzertbesucher finden hier Platz, durch seine gelungene Verschmelzung barocker Architektur mit modernen Stilelementen erscheint das beim Publikum besonders beliebte Bürgerpalais Stutterheim dem gVe vor allem als Spielort für Konzerte der Reihe „unerHÖRT!“ äußerst geeignet.